Karelien und die Kolahalbinsel zählen zu den am dünnsten besiedelten Gebieten weltweit. Riesige Wälder und unzählige Seen prägen das Landschaftsbild und gehen jenseits des Polarkreises in Tundra über. An der Barentssee liegt schließlich die weltgrößte Stadt nördlich des Polarkreises, auch wegen seiner Lage an der Kolabucht Kapstadt des Nordens genannt, Murmansk.

Karelien hat aber nicht nur landschaftliche Höhepunkte zu bieten, auch seine turbulente Geschichte umfasst mehrere Jahrtausende. Von uralten Steinritzungen am Weißen Meer über jahrhundertealte Holzkirchen bis zu Kriegsschauplätzen des Zweiten Weltkrieges und gigantischen wissenschaftlichen Unternehmungen der Siebziger und Achtziger Jahre ist die Geschichte hier stets präsent.

Unser Vortrag "Russlands Norden" handelt von unserer dreimonatigen Reise durch diesen spannenden Landstrich.