Eine Sache, die uns besonders am Herzen liegt, ist die Situation der Straßenhunde in Rumänien. Bei einem Besuch des Landes wird man unweigerlich mit der Problematik und Tragik der frei herumlaufenden Hunde konfrontiert. Mancherorts liegen ihre überfahrenen Überreste in unvorstellbarer Anzahl auf und neben den Straßen.

Auf jeder Reise haben wir stets Hundefutter dabei und verteilen es bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Aber das war uns irgendwann nicht mehr genug. 2015 hatten wir das Glück in einem städtischen Tierheim in Ploieşti Mitglieder von ProDog zu treffen. ProDogRomania e.V. ist ein gemeinnütziger Verein aus Deutschland, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Hunde vor Ort in Rumänien in Zusammenarbeit mit den Einheimischen zu versorgen und sich für deren Vermittlung über Tierheime im deutschsprachigen Raum zu kümmern. Der Verein kommt für das Futter, die anfallenden Arztkosten und den Bau von Unterkünften auf. Im Süden Rumäniens bei Baile Herculane betreibt ProDog ein eigenes Tierheim.

Angesichts der großen Menge an Straßenhunden, verstreut über das ganze Land, und des tagtäglichen Zuwachses durch das unkontrollierte Vermehren, mag das alles wie ein Tropfen auf den heißen Stein erscheinen, aber dennoch bleibt die Hoffnung, dass am Ende all die Maßnahmen und die Hilfe Früchte tragen werden und in Zukunft nicht mehr so viele Artgenossen das Schicksal der heutigen Straßenhunde teilen müssen.

Ihre Situation wird sich nur merklich verbessern können, wenn ein Umdenken der Menschen im Umgang mit den Tieren stattfindet, wenn Kastrationen nicht mehr die Ausnahme sind. Das alles wird Zeit brauchen, aber anfangen etwas zu ändern muss man heute.